Über mich


Elisabeth Maria Krauß erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von drei Jahren an der Kobayashi Musikakademie München. Mit dem Kammerorchester der Akademie, sowie mit verschiedenen Kammermusikensembles konzertierte sie schon früh im In- und Ausland.

 

Neben ihrem Studium an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Prof. Andreas Krecher besuchte sie Meisterklassen bei Herman Krebbers, Franco Gulli, Nachum Erlich, Ulf Hoelscher, u.a.

 

Elisabeth Krauß tritt regelmäßig öffentlich auf. Als Solistin war sie beispielsweise schon mit den jungen Instrumentalisten München und den Warschauer Sinfonikern zu hören. Auch ihre Konzerte für Violine alleine erfreuen sich großer Beliebtheit.

Darüber hinaus ist sie eine leidenschaftliche Kammermusikerin. 2017 gründet sie zusammen mit dem Trompeter Albert Castillo und der Pianistin Chiung-Wen Hsu das Trio Nausicaa - das weltweit erste Ensemble in dieser Besetzung, dem namhafte Komponisten wie Donald Yu Werke gewidmet haben. Auch mit der Cellistin Katharina Barany verbindet sie eine rege Kammermusiktätigkeit. Mit ihr konzertiert sie regelmäßig als Duo oder auch im gemeinsam gegründeten ECK-Trio. Seit 2020 ist Elisabeth Krauß Mitglied des Eisbach-Quartetts. Darüberhinaus gibt sie auch Kurse in Solfège, basierend auf der Philosophie von Zoltan Kodály.